Besprechungen zu Corona-Zeiten

Meetings zu Fraktionssitzungen

Fraktionsvorsitzender Markus Höner eröffnet das Fraktionsmeeting
Fraktionsvorsitzender Markus Höner eröffnet das Fraktionsmeeting

In der gegenwärtigen Situation, die wir mal Corona-Zeit nennen wollen, ist es wichtig, kreative Lösungen zu finden, um das politische Leben vor Ort aufrecht zu erhalten. 

 

Der Einsatz von Videokonferenzsystemen und den elektronischen Medien ist eine digitale Partizipation hierzu mehr als das probate Mittel

Aber in diesem Zuge stellen sich natürlich auch viele Fragen. 

 

Welches System ist für wen am besten geeignet? Welche technischen Voraussetzungen müssen jeweils erfüllt sein? Wie hoch sind die entsprechenden Kosten? Wie verhält es sich mit satzungsrechtlichen Aspekten wie bspw. der Frage, inwiefern per Video satzungskonforme Beschlüsse gefasst werden können? Wie bringt man die Fraktionsmitglieder in kürzester Zeit und ohne gemeinsame Beschulungen auf den neuesten Stand der digitalen Kommunikation zusammen?

 

Schließlich haben die wenigsten unserer Ratsmitglieder und sachkundigen Bürgern eine Ausbildung in diesen Medien genossen.

 

„Learning by Do-ing“ heißt es da innerster Linie. Innerhalb kurzer Zeit haben sich alleMitglieder unserer CDU-Fraktion mit dieser Thematik beschäftigt und?

 

Es klappt.

So ist unsere CDU auf er Ebene der untersten Kommune ins 21. Jahrhundert hinein geschubst worden. 

 

Anfangs waren die Gespräche noch noch recht lustig: 

man hörte da Sätze wie:

 

 .... ich bin drin, aber ich höre nix... Hallo ?

 

...Sieht mich jemand? ..... Wofür ist denn dieser Knopf hier?...

 

oh, wer raucht denn da in unserem Meeting? ...Ich, aber ich bin auf meiner Terrasse!

 

.... sind denn jetzt alle da? Gut fangen wir an, wer eine Wortmeldung hat, soll mir mal zuwinken...

 

Und dann geht es los, wie in einer richtigen Sitzung. Alles eine Sache der Gewöhnung.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben