Bürgermeister Dr. Strothmann

  

Dr. Karl-Uwe Strothmann,
Bürgermeister der Stadt Beckum
-Mitglied der CDU-
 


LEBENSLAUF   

                Persönliche Daten
________________________________________________________________
                       
                        Dr. jur. Karl - Uwe Strothmann.
                        Diplom - Verwaltungswirt und Assessor.
                        Am 12.06.1965 in Bielefeld geboren.
                               Verheiratet mit Benedikte, geb. Kriener.
                        Eine Tochter, Lea Theodora, geb. 2000;
                        ein Sohn, Kaspar Benedikt, geb. 2011.
 
 
                Hauptberufliche Tätigkeiten
________________________________________________________________
 
seit 01.10.04                        

                       Hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Beckum
 
 
05.01- 09.04                       
                      1. Beigeordneter und Kämmerer der Stadt 
Beckum
                              Zuständig u. a. für die Bereiche Finanzen, Gefahrenabwehr, 
                      Jugend und Soziales.
Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters.
 
 
02.00 – 03.01                        
                       Referent bei der Industrie- und Handels-
                      kammer Ostwestfalen zu Bielefeld
                      Zunächst habe ich dort das Referat Steuern und öffentliche
                       Finanzen übernommen.
                      
Nach dem Ausscheiden des langjährigen Justitiars der Kammer
                       wurde mir zusätzlich dessen Aufgabenbereich
                       übertragen. Damit verbunden war die stellvertretende
                       Leitung der Verwaltungsabteilung, die außerdem die
                       Bereiche Personal, EDV, Finanzen und Organisation umfasst.
 
 
08.81 - 08.93                        
                       Tätigkeit bei der Stadt Bielefeld
                       als Kommunalbeamter des mittleren und später des
                       gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes
 
 
 
               Nebenberufliche Tätigkeiten
________________________________________________________________
 Seit 2004 (u. a.)
 
                        Vorsitzender des Verwaltungsrates der Sparkasse Beckum Wadersloh ; Vorsitzender des Aufsichtsrates der Energieversorgung Beckum GmbH & Co. KG.
 
                        Vorsitzender des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Beckum und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Ortsverband Beckum
 
 
1984 - 1996                       
                        Mitarbeit im örtlichen Katastrophenschutz

                        der Stadt Bielefeld
                        bis zur Auflösung der Einheit.
                        Zuletzt als Gruppenführer.
 
 
seit 1992          Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fachhochschule
                        für öffentliche Verwaltung in Bielefeld
                        Mitarbeiter von Prof. Dr. Reitz in zwei Forschungspro-
                        jekten zur Reformierung der kommunalen Steuerver-
                        waltung. Das erste Projekt wurde 1995 mit konkreten
                        Verbesserungsvorschlägen an die beteiligten Gemeinden
                        hinsichtlich der Verwaltung der kommunalen Steuern
                        abgeschlossen. Beim zweiten Vorhaben geht es um die
                        Verlagerung der  Gewerbesteuerverwaltung von den
                        Gemeinden auf die Länderfinanzverwaltungen mit
                        erheblichem Einsparpotential an Verwaltungsaufwand.
 
 
seit 1995          Lehrbeauftragter für Aus- und Fortbildung am
                        Studieninstitut für kommunale Verwaltung OWL
                        Unterricht für Auszubildende und Mitarbeiter der
                        Mitgliedsgemeinden in den Bereichen Bürgerliches
                        Recht, Allgemeines Verwaltungsrecht, Recht der
                        Gefahrenabwehr und Abgabenrecht.
 
 
 
               Berufliche und schulische Ausbildung
________________________________________________________________
 
22.08.2002                        
                        Abschluss meines Promotionsverfahrens
                        zum Thema der Verfolgung Unterhaltspflichtiger ins
                        EU-Ausland und die Türkei bei Prof. Dr. Pfeiffer
                        von der Universität Bielefeld.
                        Im Rahmen dieser Arbeit habe ich zum Nutzen Unter-
                        haltspflichtiger und insbesondere auch vorleistender
                        staatlicher Stellen wie Sozial- und Jugendämter darge-
                        stellt, wie Unterhaltsansprüche auch ins europäische
                        Ausland und die Türkei verfolgt werden können.
 
 
11.97 - 10.99                        
                        Rechtsreferendar beim Land Niedersachsen
                        Zweites juristisches Staatsexamen am 08.11.99
                        abgelegt. Note: vollbefriedigend.
 
 
10.93 - 07.97                       
                        Studium der Rechtswissenschaften
                        an der Universität Bielefeld
                        Erstes juristisches Staatsexamen im „Freiversuch“
                        Am 14.07.97 abgelegt. Note: vollbefriedigend.
 
 
09.89 - 08.92                       
                       Studium an der Fachhochschule für
                        öffentliche Verwaltung in Bielefeld
                        Im Rahmen des Vorbereitungsdienstes für den
                        gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst.
 
 
08.81 - 07.83                        
                        Ausbildung als Stadtassistent-Anwärter bei
                        der Stadt Bielefeld
 
 
1971 - 1981                 
Schulausbildung an Grund- (Stapenhorstschule) und
                       Realschule (Bosseschule) in Bielefeld
 
 
 
                Veröffentlichungen
________________________________________________________________
 
03.00                        
                        Kommunale Steuerzeitschrift
                        Rückverlagerung von Festsetzung und Erhebung der
                        Gewerbesteuer von den Gemeinden auf die Finanzämter
                        - Chance zur Bürgerfreundlichkeit, Verwaltungs-
                        vereinfachung und erheblicher Kostenersparnis -
 
 
07.99                        
                        Deutsche - Verwaltungs - Praxis

                                Gewerbesteuerverwaltung 
                               - ausschließlich durch die Finanzämter als Möglichkeit zur 
                        Vermeidung überflüssiger Doppelarbeit -
 
 
 
                Private Interessen
________________________________________________________________
 
                        Theater; besonders Schauspiel und Oper.
                        Sport; vor allem Tennis und Fußball.